Letzte Chance im „Bau“

Am Dienstag, 19.05.2015 lud der Bundesverband der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen, Bezirksgruppe Unterfranken ein zu einer Besichtigung der Justizvollzugsanstalt in Würzburg.

Initiiert wurde der Gefängnisrundgang von unserem Kooperationsmitglied Marco Beck. Organisiert und geleitet wurde der Rundgang im „Bau“ von unserem Partner Dipl.-Ing. (FH) Eduard Hartmann.

Erschreckend waren der berichtete im Durchschnitt geringe Bildungsgrad der Gefangenen und die hohe Rückfälligkeitsquote zu Straftaten nach der Entlassung.

Nach den Erläuterungen und der Bewertung des Gefängnis-Lehrers, Herrn Arnd Bartel: „Durch eine schulische Ausbildung der Insassen im Gefängnis werden die Chancen einer Resozialisierung deutlich erhöht. Diese Ausbildungen beginnen beim einfachen Lernen von Lesen und Schreiben bis zu Studienabschlüssen für Master an der Fernuniversität Hagen.“

Wie immer sind die Möglichkeiten begrenzt durch Personal und finanzielle Mittel. Als eine der Möglichkeiten von außen, diese Ausbildungen zu unterstützen, wäre die Erweiterung der Gefängnis-Bibliothek.

HARTMANN SCHULZ PARTNER Bau- und Immobilien-Sachverständige entschloss sich spontan, die Resozialisierung von Strafgefangenen über Schul-Ausbildungen zu unterstützen durch die Übergabe einer großen Buchspende am 20.05.2015.

JVA4

Oberlehrer der Justizvollzugsanstalt Würzburg (links) bei der Entgegennahme der großen Spende mit aktuellen Büchern durch Bausachverständigen Eduard Hartmann von HARTMANN SCHULZ PARTNER (rechts)