Dipl. Ing. (FH) Christian Weis öffentlich bestellt und vereidigt

15.07.2020

Dipl. Ing. (FH) Christian Weis öffentlich bestellt und vereidigt

Am 07. Juli 2020 wurde unser Sachverständiger Herr Dipl.-Ing. (FH) Christian Weis von der Industrie und Handelskammer Würzburg Schweinfurt öffentlich bestellt und vereidigt auf dem Sachgebiet Schäden an Gebäuden

Nach §2 der Sachverständigenordnung hat die öffentliche Bestellung den Zweck, Gerichten, Behörden und der Öffentlichkeit besonders sachkundige und persönlich geeignete Sachverständige zur Verfügung zu stellen, deren Aussagen besonders glaubhaft sind.

Nach diesem Grundsatz arbeiten bei Hartmann Schulz Partner nun vier öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige.

Die öffentliche Bestellung und Vereidigung sowie Übergabe der Bestellungsurkunde wurde durch den stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg Schweinfurt, Herrn Dr. Sascha Genders im Beisein von Assessor Mathias Plath durchgeführt.

v.l.n.r.: Dr. Sascha Genders, Christian Weis, Mathias Plath

Besondere Zeiten

27.03.2020

Besondere Zeiten

„Baustellen dürfen nicht geschlossen werden“ fordert das Baugewerbe im Artikel der Allgemeinen Bauzeitung vom 23.03.2020 allgemeinebauzeitung

„Das wäre für die Gesamtwirtschaft im Lande ein denkbar schlechtes Szenario, meint Reinhard Quast, Präsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB)“

„Zur Aufrechterhaltung des gesellschaftlichen Zusammenhalts wie auch des wirtschaftlichen Lebens in Deutschland ist es existentiell wichtig, neben dem Gesundheitsschutz, die Wirtschaft, wo immer möglich, am Laufen zu halten. Gerade die Bauwirtschaft ist mit ihrer dezentralen Struktur sehr gut geeignet, zu einer Stabilisierung der Volkswirtschaft beizutragen“, erklärt Quast in einem kürzlich veröffentlichten Statement. Daher dürften Baustellen nicht geschlossen werden.“

Aus gegebenem Anlass haben wir in diesen Tagen unsere Kunden informiert:


Werte Geschäftspartner, Kunden, Kollegen und Freunde,

in unserer heutigen Wochenbesprechung überlegten wir uns, wo, wem und wie wir irgendwie helfen können.

 Zwei Dinge bieten wir an:

Wir Sachverständige arbeiten dezentral. Jeder Einzelne entscheidet selber, ob er einen Ortstermin unter strikter Einhaltung aller geltenden Regeln durchführt

 Wir wünschen Allen aufrichtig: „Seid behütet und bleiben Sie gesund“

 Es grüßt Sie unser Sachverständigenteam

 Eduard Hartmann               Stephan Schulz               Christian Weis

         Markus Stürzenberger                    Petra Hartmann

 

 

Die tatsächliche Restnutzungsdauer von Immobilien im Sinne der Absetzung für Abnutzung (AfA)

12.12.2019

Die tatsächliche Restnutzungsdauer von Immobilien im Sinne der Absetzung für Abnutzung (AfA)

Das Büro Hartmann Schulz Partner beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit der Thematik der Gebäudeabschreibung. Aktuell verfasste Herr Stephan Schulz einen Aufsatz, der in der Ausgabe 5/2019 in der Fachzeitschrift Grundstücksmarkt und Grundstückswert (GuG) veröffentlicht wurde.

Hier lesen Sie das Intro des Aufsatzes:

Die Nutzungsdauer von Gebäuden ist im Einkommensteuerrecht je nach Gebäude- und Nutzungsart pauschalisiert angenommen von 33 bis 50 Jahren. Das Gebäude kann linear über die Nutzungsdauer abgeschrieben werden. Die Nutzungsdauer bestimmt also die Höhe des Abschreibungssatzes: bei einer Nutzungsdauer von 50 Jahren beträgt der Abschreibungssatz 2 v. H. pro Jahr.

Eine Öffnungsklausel erlaubt die Bemessung der Abschreibung nach der tatsächlich vorhanden Nutzungsdauer. Unterschreitet die tatsächlich vorhandene Nutzungsdauer die pauschalisiert vorgegebenen Zeiträume, dann kann der Abschreibungssatz entsprechend der Nutzungsdauer erhöht werden.

Der Aufsatz beschäftigt sich mit den Voraussetzungen, die für eine Abweichung von der pauschalisierten Abschreibung vorliegen müssen und der Frage des Reformbedarfs der Steuergesetzgebung zur AfA von Gebäuden.

Mangel wird nicht beseitigt: Wie bemisst sich der Schaden des Auftraggebers?

17. 12.2018

Mangel wird nicht beseitigt:

Wie bemisst sich der Schaden des Auftraggebers?

Wir Bausachverständige erhalten typischerweise die Fragestellung:

  • Liegt der/die behaupteten Mängel vor?

Welche Mängel liegen vor?

  • Wie hoch sind die Mängelbeseitigungskosten?
  • Alternativ: Welcher Minderwert liegt aufgrund der/des Mangels vor?
  • Wie hoch sind die Mängelbeseitigungskosten?
  • Alternativ: Welcher Minderwert liegt aufgrund der/des Mangels vor?

Zu dieser Thematik hat der Bundesgerichtshof am 22.02.2018 ein Grundsatzurteil gefällt. Danach kann der Auftraggeber, der einen Mangel nicht beseitigen lässt keinen Schadensersatz fordern in Höhe der geschätzten Mangelbeseitigungskosten.

Der Auftraggeber hat als Ersatz nur zwei Möglichkeiten wie folgt:

  • Berechnung des Wertes der mangelfreien Sache und Ermittlung des tatsächlichen Wertes der mangelhaften Sache. Die Differenz wäre der Schadensersatz (= Gesamtvermögensbilanz).
  • Berechnung des Minderwertes durch den/die Mängel in Anlehnung an §§ 634 Nr.3, 638 BGB anhand der vereinbarten Vergütung (übliche Minderwertermittlung). Bei Bedarf ist dieser mangelbedingte Minderwert in Anlehnung an § 287 der Zivilprozessordnung zu schätzen. Dabei können die Vergütungsanteile der mangelhaften Leistung zugrunde gelegt werden. Lassen sich diese Vergütungsanteile nicht aus dem Vertrag ermitteln, sind diese zu schätzen.

Diese neue Rechtsprechung wird nach der Fachliteratur von den Gerichten konsequent umgesetzt, z.B. am Oberlandesgericht Frankfurt mit Urteil vom 31.08.2018 – 13 U 191/16.

Lässt der Auftraggeber den Mangel nicht beseitigen so ist bei der Forderung des Schadensersatzes an den Auftragnehmer das beim Auftraggeber verbleibende Material mit zu berücksichtigen, soweit dies noch einen wirtschaftlichen Wert hat.

BGH, Urt. v. 22.02.2018 – VII ZR 46/17 –

HARTMANN SCHULZ PARTNER
Die Sachverständigen für Bau und Immobilien
Annastraße 28
97072 Würzburg
Telefon 0931/705070-0
Fax 0931/705070-9
info@hartmann-schulz-partner.de
www.hartmann-schulz-partner.de

„Mietpreisbremse – Ein Gesetz zum Schutz der Mieter?“

22.10.2018

„Mietpreisbremse – Ein Gesetz zum Schutz der Mieter?“

In Zeiten knappen Wohnraums in Ballungszentren und rasant steigenden Mieten ist der Begriff “Mietpreisbremse” in Deutschland zum Schlagwort geworden.

Allerdings weiß kaum einer, wie diese Regulierung der Mietpreise wirklich funktioniert und inwieweit der Otto-Normal-Mieter davon betroffen ist. Daher hat der Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V., einen umfangreichen Ratgeber “Mietpreisbremse – Ein Gesetz zum Schutz der Mieter?” veröffentlicht. Hier werden u.a. die folgenden Informationen bereitgestellt:

  • Rechtliche Grundlagen für die Mietpreisbremse
  • Rechtliche Grundlage
  • Bundesländer mit Mietpreisbremse
  • Ortsübliche Miete, Indexmiete oder Staffelmiete
  • Auswirkungen & Nachteile der Mietpreisbremse uvm.

Den kostenlosen Ratgeber des Berufsverbandes der Rechtsjournalisten e.V. finden Sie unter https://www.mietminderung.net/mietpreisbremse/.

 

HARTMANN SCHULZ PARTNER
Die Sachverständigen für Bau und Immobilien
Annastraße 28
97072 Würzburg
Telefon 0931/705070-0
Fax 0931/705070-9
info@hartmann-schulz-partner.de
www.hartmann-schulz-partner.de

Neue Checkliste zur Wertermittlung

30.04.2018

Neue Checkliste zur Wertermittlung

Eigentümer können mit einer neuen Checkliste prüfen, ob ein Immobiliengutachten in Form und Inhalt korrekt ist. Der Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e.V., der b.v.s, stellt die Liste auf seiner Website (www.bvs-ev.de) zu Verfügung.

Werden bestimmte Punkte mit einem „Nein“ beantwortet, sollten Verbraucher die Qualität des Gutachtens kritisch hinterfragen.

 

HARTMANN SCHULZ PARTNER
Die Sachverständigen für Bau und Immobilien
Annastraße 28
97072 Würzburg
Telefon 0931/705070-0
Fax 0931/705070-9
info@hartmann-schulz-partner.de
www.hartmann-schulz-partner.de

Soziales Engagement – Unterstützung der Handballjugend der DJK Waldbüttelbrunn

20.11.2017

Soziales Engagement

Unterstützung der Handballjugend der DJK Waldbüttelbrunn

Bereits im Sommer 2017 wurden wir darauf aufmerksam, dass die männliche C-Jugend der DJK Waldbüttelbrunn, Abteilung Handball, einen Sponsor für die neuen Trikots sucht.

Spontan erklärten wir uns bereit, den Kauf der Trikots zu unterstützen.

Schon zum Start in die neue Saison 2017/18 waren die neuen Trikots einsatzbereit.

Wir sind stolz darauf, dass die starke C-Jugend Waldbüttelbrunn, trainiert von Jonathan Hansen, in der ÜBOL (Übergreifende Bezirksoberliga) mit uns an den Start geht.

Besonders gefreut haben wir uns über das persönliche Dankeschön in unserem Büro.

Wir wünschen viel Erfolg für die laufende Saison und drücken für die „Weltmeisterschaft“ in Lund/Schweden, den LUNDASPELEN since 1978; im Dezember 2017 die Daumen.

(v. l. Lukas, Petra, Mo, Lennard, Daniel, Dipl. Ing. Stephan Schulz)

BVS „Abdichtungstage“ – Vorstellung der neuen Normen-Reihe E DIN 18531 – 18535

15.02.2017

BVS „Abdichtungstage“ – Vorstellung der neuen Normen-Reihe E DIN 18531 – 18535

Die Abdichtungsnormen für die Bauwerksabdichtung und die Innenraumabdichtungen wurden überarbeitet. Derzeit werden diese neu konzipiert und veröffentlicht. Um Sicherheit in der Anwendung der neuen Normen bei den Bauschaffenden zu erlangen, wurde eine Weiterbildungsmaßnahme von Herr Dipl. Ing. (FH) Eduard Hartmann, Mitinhaber des Sachverständigenbüros HARTMANN SCHULZ PARTNER initiiert,

den bayerischen Abdichtungstag.

Hierbei wurde besonderer Wert auf eine Kombination aus theoretischem Vortrag zu den neuen Abdichtungsnormen aus erster Hand sowie auf eine praxisorientierte Schulung in geeigneten Räumen durch die Dichtungsmassenhersteller gelegt.

Diese Informationsveranstaltung wird über die b.v.s – Akademie organisiert. Herr Hartmann, Fachgruppenleiter des BVS Bau, und sein LVS-Kollege, Herr Hinterheller, moderieren die beiden Veranstaltungen in Stockdorf bei München am 19.04.2017 sowie am 20.04.2017 in Nürnberg-Wethendorf.

Update vom 19.04.2017:

Vortrag: Restnutzungsdauer und AfA bei den Kölner Wertermittlertagen

16.09.2016

Vortrag:  Restnutzungsdauer und AfA  bei den Wertermittlertagen

Vom 07. bis 08. September fanden die vom Bundesanzeiger Verlag und dem TÜV Rheinland veranstalteten 2. Wertermittlertage in Köln statt.

2 Tage referierten zahlreiche Experten und Sachverständige aus dem Bereich der Immobilienwertermittlung und tauschten Erfahrungen aus.

Unter Anderem wurden Unschärfen der Marktwertermittlung von Professor Wolfgang Kleiber vorgetragen. Nachdem Frau Dr. rer. pol. Daniela Schaper Aktuelle Entwicklungen zum Thema Kaufpreisaufteilung in Bodenwertanteil und Gebäudewertanteil aufzeigte, referierte Stephan Schulz über den Zusammenhang zwischen der tatsächlichen Restnutzungsdauer von Immobilien und der Absetzung für Abnutzung (AfA). Der Vortrag von Herrn Regierungsrat Wilfried Mannek zur steuerlichen Bedarfsbewertung rundete diesen Themenbereich ab.

 

Lüftung von Kellerräumen im Sommer

14.09.2016

Feuchte Kellerräume im Sommer

Im Sommer 2016 waren wir als Sachverständige vermehrt mit Feuchtigkeit in Kellerräumen, auch verbunden mit Schimmelbildung, konfrontiert.

Aus diesem Anlass haben wir eine Information zum Thema „Lüftung von Kellerräumen“ erstellt. Diese kann hier oder über unsere Downloadseite kostenfrei heruntergeladen werden.